Events

Letzte Aktionen

Frankfurt 2020 (12.9.)

Städte und Regionen

Flyer2 2020

 

Das Dreckige Dutzend setze das Motto: "Städte und Regionen", um. Im Grunde ähnlich zum Motto in 2017.
Hintergrund war der Anschluss an Europa, denn wir bemalten links der Wand von letztem Jahr 100 weitere Meter Mauer der Firma Mandausch/Reißwolf .
 
Im Rahmen des Konzepts bauten die Teilnehmer Elemente ihrer Städte, Regionen oder Heimat in die Bilder mit ein.
Erstmals gab es im Vorfeld ein Warmup mit "Nein", "Kick", "Kyle", "Payner" und "Coke", an dem die Brücke von 2017 neu bemalt wurde.

Beteiligt waren:

BORN CREW (Frankfurt), MISTER (Berlin), CINK (Frankfurt), AMBER (Frankfurt), RADIK.42 (Koblenz), MONKEY (Wiesbaden), BLOK SHOK (Aschaffenburg), SPEEDY (Aschaffenburg), STEN (Aschaffenburg), LONE (Wiesbaden), ZWERG (Schweiz), JMS Cutz (Schweiz)

Die Fläche vorher  Und nachher
dd12 kleiner1   dd12 kleiner2

 

 

Frankfurt 2019 (28.+29.9.)

Europa

Flyer2a 2019

Das Dreckige Dutzend setze das Motto: "Europa", um.
Der gewählte rund 200m² große Spot war eine Fassade der Firma Mandausch/Reißwolf , die seit 60 Jahren in Frankfurt tätig, zu den treibenden Kräften in der gewerblichen und privaten Abfallwirtschaft und Aktenvernichtung gehört
 
 
Im Rahmen des "Europa"-Konzepts setzten die Teilnehmer ihre eigene Interpretation gestalterisch um und brachten Europa in künstlerischer Form in den Osten Frankfurts.

Beteiligt waren:

AMBER (Frankfurt), DON COPSA (Magdeburg), RICO79 (Halle a.d. Saale), ZWERG (Biel, Schweiz), YART & ARTIC (Dortmund), MIND ONE (Ingelheim), EMESA (Offenburg), EMBE (Gelnhausen), SIAM (Frankfurt), SEAN (Friedrichsdorf), CINK (Frankfurt), BYTE (Frankfurt), DIES (Frankfurt), BLOK & SHOK (Aschaffenburg), SHADY (Frankfurt)

 
Die Fläche vorher Und nachher
dd12 mandausch1  20190930 160508 
 

 

 

Frankfurt 2018 (08.+09.4.) 

Großstadtdschungel/Comicstrip

Flyer2 2018

Im Frühjahr 2018 trat "Das Dreckige Dutzend" zum zweiten Mal auf, um eine große Wand in Frankfurt zu gestalten. Für dieses Jahr wurde die Fläche der Brücke am Ginnheimer Wäldchen ausgewählt. Auch diese Wand wurde wieder in voller Höhe und Breite bemalt, und erneut waren Interessenten und Kritiker eingeladen dabei zu sein und mit uns über die Aktion zu reden. Radio (Radio X, Antenne Frankfurt) und Presse (Frankfurter Neue Presse) berichteten im Vorfeld und hinterher von der Aktion und machten sie publik.

Das Konzept in diesem Jahr lautete: "Großstadtdschungel", und die Idee war, Bilder und Pflanzen aus dem Grau der Stadt (daher ein Teil des Anstrichs in grau) wachsen und ins Grün übergehen zu lassen.
Diesmal waren alle 12 Künstler komplett und verbrachten ein klasse Wochenende miteinander.


Nach der Zerstörung des "Großstadtdschungels" wurde die Wand mit anderer Besetzung erneut gestaltet. Das Thema in diesem Fall: "Comicstrip". Das Konzept diesmal war, die Wand in die üblichen, aus Comic-Heften bekannten, Kästen aufzuteilen, die jeder Teilnehmer mit einem von ihm gewählten Motiv füllte.

Beteiligt waren:

Großstadtdschungel: DAWO (Frankfurt), CINK (Frankfurt), RADIK, SEAN (Bad Homburg), ZACK (Frankfurt), CAESAR (Hofheim), AMBER (Frankfurt), JAY-T (Bad Vilbel), WIRED TO THE MOON, MIND21 (Hofheim), LANDSTREICHER, MONE (Bad Soden Allendorf), 

Comicstrip: KICK (Frankfurt), REDOK (Frankfurt), SEAN (Bad Homburg), CESM (Frankfurt), ETAS (Frankfurt), AMBER (Frankfurt), CINK (Frankfurt), WIRED TO THE MOON, DER SNOK (Mainz)

 Die Fläche vorher Und nachher
 Hauptwand

 dd12 fb 

 DD2ReloadedFinal

 

Frankfurt 2017 (08.+ 09.4.)

Von Stadt zu Stadt: Willkommen in Frankfurt

Flyer 2017

Im Frühjahr 2017 war der Auftakt für eine wiederkehrende Aktion, in deren Rahmen eine öffentliche Fläche in ein Kunstwerk verwandelt werden soll. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die große Fläche einer der beiden Brückenseiten der Frankfurter Breitenbrücke an der Bahnlinie, die geradezu geeignet war, ihre Betonfront umzugestalten. Dazu wurde die Fläche in voller Höhe und Breite bemalt.
Mit dieser Aktion hofften wir zu zeigen, dass Graffiti nicht nur Schmiererei ist, sondern Kunst. Skeptiker und Interessierte waren eingeladen vorbeizukommen, zuzuschauen und uns Fragen zu stellen.

Die Resonanz war durchweg positiv und viele Passanten blieben stehen und freuten sich über die neu gestaltete Fläche.
Die "Frankfurter Neuen Presse" war vor Ort und berichtete in einem nahezu ganzseitigen Artikel über die Aktion. Und auch der Hessische Rundfunk war interessiert und bat um Zusendung von Fotos und Videos.

Leider nahmen nur 10 der 12 eingeladenen Künstler teil, da zwei kurzfristig absagten. Somit konnte "Das Dreckige Dutzend" seinem Namen nicht gerecht werden, konnte aber nichtsdestotrotz durch Kreativität und mit dem Ergebnis überzeugen.

Beteiligt waren:

STOKER (Bochum), SMOE (Warendorf), DAWO (Frankfurt), CREIS (Offenbach), AMBER (Frankfurt), ALPHA JOE (Frankfurt), AMANDA (Berlin), RICO (Frankfurt), NAME (Wittenberg)

Die Brücke vorher Und nachher